Leistungen

Epilations-Laser

Prinzip der Behandlung

Der Laser ist ein Strahl sehr energiereichen Lichtes, der je nach Wellenlänge des Lichtes ein bestimmtes Ziel innerhalb der Haut zerstören kann. In dem Fall von Haarentfernungslasern ist das Ziel das Melanin (Pigment) des Haares. Das Laserlicht dringt die Haut ein, “trifft” auf die einzelnen Melaninpartikel und wird dann nur von diesen absorbiert. Daher kann mit Hilfe des Lasers nur die Haarstruktur zerstört werden, ohne die anderen Anteile der Haut zu beschädigen. Der Laser kann daher auch nur pigmentiertes Haar zerstören; blonde Haare haben leider oft nicht genug Melanin und weiße Haare sind für Laserstrahlung völlig “unsichtbar”.

Ablauf der Behandlung

Es sollten alle zur Behandlung vorgesehenen Hautstellen am Vortag oder am Morgen der Behandlung mittels Rasur oder Haarentfernungscreme enthaart warden. Die Haare in den nicht zu behandlenden Bereiche (wichtig in der Bikinizone) sollten nicht entfernt werden. Die Haare dürfen nicht mittels Waxing, Sugaring oder anderen Methoden ausgerissen werden, da das Fehlen der Haarwurzel die Behandlung unwirksam macht.

Während der gesamten Behandlung tragen der Lasertherapeut und der Patient eine Schutzbrille. Der Behandler bewegt während der Behandlung den Strahl über die gesamte Hautoberfläche des zu behandlenden Areals. Die Dauer der Sitzung hängt daher von der zu enthaarenden Oberfläche und nicht der Anzahl der Haare ab. Während der Behandlung kann der Patient ein leicht unangenehmes Gefühl durch die thermische Zerstörung der Haare erfahren. In bestimmten sensiblen Bereichen wird daher eine Stunde vor der Sitzung das Auftragen einer Anästhesiecreme empfohlen.

Nach der Behandlung kann das behandelte Areal eine leichte Rötung für mehrere Stunden aufweisen. Eine ein bis mehrtägige Schwellung im behandelten Areal ist selten. Nach der Behandlung kann außerdem für einige Tage eine feuchtigkeitsspendende Lotion auf die behandelten Stellen aufgetragen werden. Eine weitere spezielle Nachsorgepflege ist nicht notwendig.  Nach den Sitzungen fällt das Haar, obwohl es behandelt wurde, oft nicht sofort aus. Es kann 5-10 Tage dauern. Während des Ausstoßens der abgestorbenen Haares kann der falsche Eindruck eines Nachwachsens entstehen.

Die ersten beiden Sitzungen haben im Allgemeinen einen Abstand von einem Monat. Die folgenden Sitzungen können je nach Behandlungsareal im Abstand von 6-8 Sitzungen erfolgen. Für die Behandlungen im Gesichtsbereich sind dagegen monatliche Intervalle ideal.

Selten können Nebenwirkungen wie Narben, Hyper- und/oder Hypopigmentierung auftreten. Oft sind diese Auswirkungen auf die Nichteinhaltung auf den vom Arzt verschriebenen konsequenten Sonnenschutz oder Pflegemaßnahmen zurückzuführen. Daher ist es wichtig, während der gesamten Behandlungsperidoe auf Sonnenexposition zu verzichten. Vor der Behandlung soll die Haut ebenfalls nicht gebräunt sein. Bitte wenden Sie vor und während der Behandlung keine Selbstbräuner an und nehmen Sie keine “Bräunungsprodukte” oral ein. Je nach Hauttyp kann es auch ratsam sein, vor einer vollständigen Behandlung eine Probelaserung auf einen kleinen Hautareal durchzuführen.

Das Ziel der Laserhaarentfernung ist die Zerstörung oder Miniaturisierung (nicht sichtbares Flaumhaar) der Haare. Ein vollständiges und 100 prozentiges Verschwinden aller Haarstrukturen ist mit der Laser-Haarentfernung leider oft nicht möglich. Ein realistisches Ziel ist eine langfristige (Jahre bis Jahrzehnte) signifikante Reduktion (ca. 90% bis 95%) der Haare.Die Anzahl der erforderlichen Sitzungen zum Erreichen dieses Zieles ist von verschiedenen, individuellen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel Haar- und Hautfarbe des Patienten, Alter und der behandelten Körperregion. Aber auch die Qualität der Lasertechnologie, die Genauigkeit der durchgeführten Behandlung und die Einhaltung der Behandlungsabständen spielen eine wichtige Rolle für die langfristige Qualität der Laserhaarentfernung.

Wir freuen uns auf Sie!

Melden Sie sich doch für Ihren Termin gleich an: